304 Break

Löwenrettung

304 Break

Sichtung : Karosserie

Erstaunlicherweise zeigt der vordere Karosserieteil wenig Rostspuren. Der Steinschlagschutz in den Radkästen ist nicht brüchig.
Es gibt leichte Rostspuren an den Kotflügelverschraubungen. Erwartungsgemäß sind die Laschen der äußeren Stoßstangenhalterung weggerostet.
Die untere Frontmaske wurde bereits ersetzt.
 
Auch das Bodenblech ist in gutem Zustand. Die Verschraubung mit dem Motorträger ist stabil.
Die Holme haben Schwachpunkte bei den mittleren Verstärkungsblechen sowie im vorderen und hinteren Bereich.
Links wurde das mittlere Blech nachgeschweißt oder eher über dem Rost geheftet. Es muß ersetzt werden.
Auch hinten wurden die Holme geschweißt, sind aber dennoch durchgerostet. Vorne beginnt es gerade zu rosten.
Die Falz über der Hinterachse saugt über die Jahre viel Feuchtigkeit auf. Der Rost wandert dann in den Innenraum und sprengt die Verbindung.
Hier müssen einige Stellen genauer untersucht werden.
 
Gehen wir zunächst zur doppelwandigen Heckkante. In ihr sammelt sich u.a. Wasser aus den Holmen der Heckleuchten.
Die Abläufe sind schnell dicht und das Blech rostet innen komplett weg. Doch hier sind lediglich die Enden rechts und links durchgerostet.
Die größte Problemzone ist der Bereich der Stoßdämpferkästen.
In ihnen sammelt sich der ganze Straßenschmutz, gepaart mit Feuchtigkeit und Streusalz. Auch hier wurden schon einige Bleche eingeschweißt.
Sie wurden leider schnell statt gut angepasst und mit einer gewaltigen Menge Karosseriedichtmasse versiegelt, was den Rost nur animierte, sich weiter auszubreiten.
Ein paar beherzte Hammerschläge geben die ganze Pracht der korrosiven Oxidation wieder.
 
Der Reparaturaufwand ist nicht unerheblich, da im Falle einer Restauration erst alle vorherigen Blecharbeiten rückgängig gemacht werden müssen.
 

Bild 1 Bild 1 Bild 8 Bild 2 Bild 3 Bild 5 Bild 7 Bild 4 Bild 6