Vintage Box : Musik-Elektronik / D50 RAM-Karte
Schaltung   Steckerbelegung   Liste   Blockbild   Platine

Der Kartensteckpatz (Slot) des Roland D50 Synthesizer ist auf spezielle, für den D50 zugeschnittene RAM- und ROM-Karten zugeschnitten, deren Gültigkeit über bestimmte Leitungen abgefragt wird. Die restlichen Leitungen entsprechen den Anschlüssen eines 32k x 8 S-RAM. Der Slot enthält eine 34polige Federleiste mit 1,5 mm Kontaktabstand in die eine einseitig kupferkaschierte, 1,5 mm starke Epoxyd-Platine mit 54 mm Breite paßt. Um Kontaktproblemen oder Kurzschlüssen aus dem Weg zu gehen, muß die Kontaktleiste natürlich mittig auf der Platine liegen, also rechts und links einen gleichen Rand haben.
Die folgende Schaltung ist ein Bauvorschlag für eine einfache 32k-RAM Speicherkarte mit Batteriepufferung und Sicherungsschalter.
Herstellung und Verwendung auf eigene Gefahr!

Schaltung :

Die Versorgungspannung für das RAM (IC1) wird entweder über die Diode D2 vom D50 geliefert oder von der Pufferbatterie (B1) durch den Widerstand R1 und die Diode D1 geleitet. Um den Spannungsabfall gering zu halten sind Germaniumdioden vorzuziehen. Als Batterie eignet sich eine 3V Lithiumzelle vom Typ CR2032 oder die etwas kleinere CR1632. Man kann auch die dicken, ewig haltenden 1/2AA-3,6 V Typen nehmen, nur lassen die sich schlecht unterbringen. Die Leitung VBB, die zur Kontrolle der Pufferbatterie im D50 benutzt wird und auch zur Prüfung der Kartenbatterie genutzt werden kann, braucht nicht zwingend angeschlossen werden. Man kann auf diese Leitung verzichten und den Widerstand R1 durch eine Drahtbrücke ersetzten, denn meldet der D50 "Power low", sind die Daten im RAM eh´ schon weg.
Der Schreibschutz kann mit dem Schalter SW1 aktiviert werden. Hiermit wird der WE-Anschluß des RAM zum D50 unterbrochen und über den Pullup-Widerstand R2 auf High-Potential gelegt. Die Leitungen MR und CST signalisieren dem D50 das Vorhandensein einer RAM-Karte. Sie werden miteinander verbunden und auf positives Potential gesetzt.
Alle Daten- und Adressleitungen müssen mit Pullup-Widerständen (Ra1..Ra4) bestückt werden. Das erfordert etwas Feingefühl. Man lötet sie am besten auf der Lötseite von innen flach gegen die IC-Beinchen, biegt die gemeinsamen Anschlüsse leicht hoch und verbindet sie mit Litze gegen die Versorgungspannung.

Wenn alles richtig ist kann man jetzt die Karte mit der Bestückungsseite nach oben einsetzen und den D50 einschalten. Drückt man die Taste 'CARD' wird der D50 die Meldung "Illegal Card" ausspucken, was uns nicht weiter stört. Es ist alles in Ordnung. Meldet das Display "Card not ready" oder Schlimmeres, haben wir etwas falsch gemacht und sollten sofort die Netzspannung abschalten. Ist alles ok, dürfen wir jetzt den ersten Kopiervorgang einleiten (DATA TRANSFER: Int -> Crd). Achtung, die Schreibsicherung (WriteProtect) mit dem Schalter (SW1) auf der Karte deaktivieren. Die RAM-Karte sollte nun eine exakte Kopie der internen D50-Daten enthalten. Durch Anwahl verschiedener Patches/Bänke und Umschalten zwischen CARD und INTERNAL kann man sich vergewissern. Die Meldung "Illegal Card" sollte nun nicht mehr auftauchen.


Seitenanfang

RAM Card Slot

Pin1234567891011121314151617
Discr.+5VCA0CA1CA2CA3CA4CA5CA6CA7CA8CA9CA10CA11CA12CA13CA14GND
Pin181920212223242526272829303132*3334
Discr.GNDGNDM/RWE-CEOE-CD0CD1CD2CD3CD4CD5CD6CD7GNDVBBCST

 * längere Kontaktfläche


Seitenanfang

Bauteile

Nr.Bez.Bem.
IC16225632 K SRAM
D1,2AA117Germaniumiode
C1100nFker.
R11k51/8W
R210k1/8W
Ra1,210kWid.-Netzw. SiL 4+1
Ra310kWid.-Netzw. SiL 8+1
Ra410kWid.-Netzw. SiL 9+1
SW11pol. UmMini-Schiebeschalter
B1CR1632Lithiumzelle 3V, alt. CR2032
Bf1Fassungfür B1


Seitenanfang

Schaltplan

Schaltung


Seitenanfang

Platine

Layout  (Klick für 1:4 / 17,2 kByte)
Layout

Bestückung
Bestückung


Seitenanfang

05.2003