Vintage Box : 68k Mac / Einführung

1984

Was sind 68k Macs ?

 Warum einen alten Mac ?
 Was kann so ein Mac ?

1996

Das Herz dieser Computer ist der von Motorola entwickelte Mikroprozessor der 68000-Serie. Die Bezeichnung 68k bedeutet als nichts anderes als 68000 (k=kilo=1000) .Diese Serie löste die 8-bit Prozessoren der 6800 Serie ab, deren Perpheriebausteine u.a. mit der 6502 CPU im Apple II verbaut wurden.
Der erste Prozessor (CPU=Central Processing Unit) dieser Familie wurde 1979 eingeführt, hatte die Bezeichnung MC68000 und besaß einen 16bit breiten Datenbus. Er war bereits in der Lage 16 Megabyte Speicher zu adressieren.
Es folgten die Prozessoren 68008 und 68010. Mit Erscheinen des MC68020 und später des MC68030 war die Datenbreite auf 32bit und die Speicheradressierung auf 4 Gigabyte gewachsen.
 
Ebenso wurden die schnellen Prozessoren MC68881 und MC68882 für mathematische Funktionen entwickelt. Diese mathematischen Einheiten (FPU=Floating Point Unit) konnten als Coprozessoren die 32bit-er entlasten und den so bestückten Computern zu mehr Leistung verhelfen.
 
Die nächste Stufe war der MC68040 mit verbesserter Struktur und integrierter FPU. Es gab auch eine viel preiswerte MC68LC040 Version ohne spezielle mathematische Funktionen. Ein MC68050 kam nicht auf den Markt und ist wahrscheinlich nie entwickelt worden. Der letzte und stärkste Vertreter der 68k-Familie, der MC68060, enthielt schon einige Strukturen der RISC-Prozessoren in Power-PCs und hatte etwa die doppelte Geschwindigkeit seines Vorgängers.
 
Apple verbaute in seinen Computern die Prozessoren 68000, 68020, 68030, und 68040 bzw. 68LC040. Der späte 68060, der u.a. im Amiga 4000 (Turbo Board) wahre Wunder vollbrachte, kam leider nicht mehr zum Einsatz. Eine ganze Reihe von 68k Macs war ab Werk mit FPUs bestückt oder konnte nachgerüstet werden. Sieht man mal von der Lisa (1983) ab, kam der erste Mac 1984 auf den Markt. Die Produktion der 68k-Reihe wurde Anfang 1996 eingestellt.
 

 MC68000  MC68020  MC68030  MC68040  MC68LC040  MC68060